Hacking Lab 

Cyber Security Challenge 2017 Vorschau:

Die Qualifikation startet heuer am 8.Mai und dauert bis 27.August.

Das Nationale Finale der 10 Besten Junioren bzw. der 10 besten Senioren wird in Villach ausgespielt. Dabei wird wieder das Team Austria ermittelt:

25.09 Anreise
26.09 Teambuilding
27.09 Bewerb

Das European Finale findet heuer vom 31.10 - 3.11 in Malaga (Spanien) statt.

(Details folgen)

Anmeldung Cyber Security Challenge Austria 2017

 

 

 

 

Cyber Security Challenge 2016 – Österreich einmal mehr unter den Top Hackern Europas

Nach zwei Siegen in Serie bei der European Cyber Security Challenge (www.europeancybersecuritychallenge.eu) musste sich Österreich heuer mit dem 4. Platz zufrieden geben – dennoch eine Spitzenleistung angesichts des vorherrschenden Leistungsniveaus, das auch heuer wieder von den europäischen Nachwuchshackern geboten wurde.

Cyber Security Challenge 2016

Die besten Schüler und Studenten aus zehn Nationen – Deutschland, Spanien, England, Rumänien, Griechenland, Irland, Schweiz, Liechtenstein, Estland und Österreich lieferten einen eindrucksvollen Beweis ihres Könnens.

So mussten die Teams auch heuer wieder ein eigenes virtuelles Unternehmen vor Angriffen der anderen Teams schützen und gleichzeitig selbst erfolgreich nach Sicherheitslücken in den Unternehmen der anderen Teams suchen, um Daten (Nuggets) aus diesen Unternehmen zu stehlen. Dem nicht genug, mussten die Teams dabei ständig neue Aufgaben lösen, so etwa einen Fingerabdruck-Sensor auszutricksen, infizierte System entseuchen, gesperrte Smartphones entsperren, verschlüsselte Dateien entschlüsseln, versteckte Inhalte in Bildern finden oder die Kontrolle über Bewässerungssensoren erlangen.

Während des zehnstündigen Wettbewerbs wurden den Teams laufend Punkte für erfolgreich gelöste Aufgaben und gestohlene Daten (Nuggets) erteilt, im Falle von erfolgreichen Angriffen gegnerischer Teams gegen die eigene Infrastruktur aber wieder abgezogen. Diese Szenarien setzten alle Teams massivem Stress aus und erforderten effizientes Teamwork und ein permanentes Reagieren auf Angriffe der anderen Nationen sowie eine klare Strategie und Koordination der eigenen Angriffe.

Dennoch braucht es schon mehr als das geballte- Know-how von 100 jungen Talenten, 20 Server, 20kw Leistung Strom, 300gig RAM, 20 Terra Storage, 100 CPUs, 500m Kabel und rund 100 VMs um einen europäischen Nachwuchshacker-Wettbewerb zu initialisieren.

Was in Österreich vor 5 Jahren mit der Austria Cyber Security Challenge begann ist mittlerweile Vorbild für eine Reihe Europäischer Nationen geworden – die gezielte Suche nach jungen Talenten im IT-Sicherheitsbereich – das österreichische Modell wurde dabei vom Mit-Veranstalter  ENISA (Europäische Agentur für Netzwerk Sicherheit) als europäisches Modell übernommen.

Neben der dreimonatigen Qualifikationsphase und den jeweiligen nationalen Finale wurde in Österreich zudem ein Programm initialisiert, dass es erlaubt die jungen Talente gezielt über das ganze Jahr zu trainieren. Im sogenannten „Center of Excellence (CoE)“ werden die jungen Begabten laufend bei anderen Wettbewerben unterstützt, so konnte das österreichische Team heuer die APP-Sec in Rom mit Abstand für sich entscheiden. Der Besuch von Sicherheitskonferenzen und –Veranstaltungen stehen für die jungen Talente dabei ebenso auf dem Programm wie der Besuch bei Firmen und Organisationen. Dies hilft, um eine gezielte Vernetzung untereinander aber auch mit Wirtschaft und Behörden zu fördern und zu fordern.

Die Ergebnisse dieser Arbeit lassen sich sehen – offenbaren aber dennoch, dass jedes Excellence-Programm nur dann funktionieren kann, wenn auch eine entspreche Breite in der Basis erreicht und für das Thema begeistert werden kann. Die Bildungsinitiative der DigitalCity Wien ist einer von vielen Bausteinen für den großartigen Erfolg der jungen österreichischen Talente.

 

 

 

Austrian Cyber Security Challenge 2016 ist geschlagen!

Zehn Talente auf ihrem Weg zu Europas Cyber-Sicherheits Elite - Österreichs Team für die European Cyber Security Challenge steht fest!

Nach einigen langen und fordernden Tagen in St. Johann steht das Team Österreich für die European Cyber Security Challenge 2016 fest. Insgesamt 20 junge IT-Sicherheitstalente traten in zwei Altersklassen in insgesamt vier Teams gegeneinander an.

Austrian CyberSecurityChallenge 2016

Die CSCA ist Österreichs erste IT Security Talentsuche zur Rekrutierung junger IT-Security Talente. Diese Gruppe stellt in Zukunft das personelle Rückgrat zur Abwehr von Cyberangriffen dar.

Beim heurigen Bewerb mussten 12 Aufgaben gelöst werden. Je nach Schwierigkeitsgrad stand den Teilnehmern zur Lösung nur eine festgelegte Zeit zur Verfügung. Je schwerer die Aufgabe zu bewältigen war, desto mehr Punkte waren zu erringen.  Im Anschluss musste eine ausgesuchte Problemlösung vor einer Jury präsentiert werden. Dabei stellten die Teilnehmer dar, wie sie die Challenge gelöst haben und wie sie diese Sicherheitslücken schließen und damit einen Angriff abwehren würden.

Die Sieger werden Österreich bei der heuer zum dritten  Mal stattfindenden European Cyber Security Challenge vertreten. Im Vorjahr konnte unser Team den Europameister-Titel knapp vor Deutschland erringen. Heuer nehmen bereits zehn Nationen an der Challenge vom 07. bis 10. November 2016 in Düsseldorf teil.

Die Sieger und somit Teil des „Teams Austria“ sind:
Patrick Pirker (FH St Pölten), Patrick Pongratz (TU Graz), Roland Wallner (TU Wien), Simeon Macke (TU Wien), Manuel Reinsperger (HTBLuVA Spengergasse), Daniel Marth (TU Wien), Rene Zeller (FH Hagenberg), Christian Tatzer (TU Wien), Thomas Weber (TU Wien) und Maximilian Frank (TU Wien).
Die Technische Universität Wien war mit neun Teilnehmern am Stärksten in der Challenge vertreten, gefolgt von der Technischen Universität Graz (3), die Fachhochschule Hagenberg (2) und der Universität Innsbruck (2). Jeweils einen Teilnehmer stellten die Fachhochschule St. Pölten, die HTL St. Pölten, und die HTBLuVA Spengergasse.

Die Austrian Cyber Security Challenge wurde bereits zum fünften  Mal von der Cyber Security Austria in Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt, dem Abwehramt des Österreichischen Bundesheeres, dem Innenministerium und zahlreichen Sponsoren und Unterstützern veranstaltet.

Der heurige Bewerb fand vom 11. bis 13. Oktober  2016 in St.Johann statt. Weitere Informationen zur European Cyber Security Challenge 2016 finden Sie unter www.europeancybersecuritychallenge.eu.

Austrian CyberSecurityChallenge 2016

Austrian CyberSecurityChallenge 2016

 

 

 

Die Finalisten der ACSC 2016 stehen fest!

Nach harter Arbeit und einer spannenden Qualifikationsrunde stehen die Teilnehmer für das Finale der Austria Cyber Security Challenge fest.

Die 10 besten Schüler und die 10 besten Studenten der Qualifikation treten von 10.-13. Oktober 2016 nochmals gegeneinander an. Die jeweils 5 Besten aus den beiden Teams werden dann das Team Austria bilden.

Herzlichen Glückwunsch!


Finalisten der ACSC 2016

Vielen Dank und unseren anerkennenden Respekt an alle Teilnehmer!

Wir wissen, wie viel Zeit und Energie es braucht, sich den Aufgaben in der Qualifikation zu stellen. Dass es einmal mehr sehr knapp wurde und mehrere Teilnehmer die maximale Punkteanzahl bei der Lösung der Aufgaben erreicht haben beweist eindrucksvoll, wie hoch das Teilnehmerniveau auch dieses Jahr wieder war.

Neben der technischen Lösung der Aufgaben wurde aber auch heuer wieder die Qualität der eingereichten Beschreibungen gewertet. Das Team des Hacking_Labs hat die letztgültige Endauswertung vorgenommen. Diese Beurteilung wurde in den Gesamt-Score eingerechnet und hat zur endgültigen Reihung beigetragen.

Gewinner sind allerdings ALLE Teilnehmer!

Die jeweils 25 Jahrgangsbesten haben Sich mit Ihrer Leistung für das CoE (Center of Excellence) der Austria Cyber Security Challenge qualifiziert und werden gesondert von uns informiert.

Vielen Dank für´s Mitmachen – wir sind stolz auf Euch!

Wir würden uns freuen, wenn Ihr auch nächstes Jahr bei der Austrian Cyber Security Challenge 2017 mit dabei seid.

Unser Dank gilt allerdings auch allen Schulen, Fachhochschulen und Universitäten die uns einmal mehr großartig bei der Umsetzung und Kommunikation der Challenge unterstützt haben.

 

 

 

Das Qualifying der Austria Cyber Security Challenge 2016 startet Montag, 9.5. und endet am 31.8. 2016. Das Finale findet heuer in St. Johann, Salzburg statt. Anmeldung JETZT!

Hier gehts zur Anmeldung

CSC AUSTRIA 2016 from IKARUS on Vimeo.

 

 

Pressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, Wien

Mit Staatssekretärin Sonja Steßl und Oberst Walter Unger, Leiter der Abteilung Cyber Defence & IKT-Sicherheit im Abwehramt, diskutierten Armin Sumesgutner, Director Service Networking Planning bei der A1 Telekom Austria AG, Christian Kollmitzer, Vizerektor am FH Technikum Wien sowie Aron Molnar und Dominic Rogetzer, die Finalisten aus 2015 und Gewinner der European Cyber Security Challenge.

Pressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, WienPressekonferenz Cyber Security Challenge 2016, 4. Mai 2016, Wien

© Werner Leiner, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

DI Gerald Kortschak

Auch Lehrlinge sind in der Cyber-Crime-Abwehr gefragt

Die Cyber Security Challenge Austria (CSCA) freut sich sehr, dass aufgrund einer Initiative der UBIT der Wirtschaftskammer Steiermark im Rahmen einer Kooperation die CSCA für Lehrlinge geöffnet wurde. Somit dürfen heuer auch Lehrlinge an Österreichs größtem „Hacker-Wettbewerb“ teilnehmen.

Einbruch, Diebstahl, Erpressung – und das alles vom Computersessel aus: Die Cyberkriminalität wächst rasant und bedroht Unternehmen mehr denn je. Damit rückt auch der Schutz vor solchen Attacken immer mehr in den Vordergrund – und damit auch die Spezialisten, die sich damit auskennen. Erklärtes Ziel: Die besten Köpfe auf die „gute“ Seite dieser Auseinandersetzung zu holen.

Genau das will die „Cyber Security Challenge“: In diesem vom Innen- und Verteidigungsministerium unterstützten Wettbewerb geht es ganz offiziell darum, in Systeme einzubrechen, Daten zu klauen und Netzwerke lahmzulegen – fiktiv, versteht sich. Bislang war die Teilnahme lediglich für Schüler und Studenten möglich, ab heuer dürfen aber auch Lehrlinge mithacken.

Hier ganzen Artikel als PDF lesen!

 

 

Austria / European Cyber Security Challenge 2016

Auch heuer findet wieder die European Cyber Security Challenge statt, wo die Besten aus Österreich gegen die Besten aus anderen europäischen Nationalteams antraten. 

Neben den Teilnehmern aus Österreich, Schweiz und Deutschland sind es diese Jahr auch wieder Teams aus Rumänien, Spanien und Großbritannien.

Weitere Infos auf http://www.europeancybersecuritychallenge.eu/

 

 

European Cyber Security Challenge 2015 from IKARUS on Vimeo.